Finanzwacht.de

AUSGEZEICHNET.ORG Kundenbewertung
sehr gut
4.55 / 5.00

80 Bewertungen


Finanzwacht.de
Greifswalder Straße 208
10405 Berlin

Tel.: 030 / 20 898 76 40
Fax: 030 / 20 898 76041

Zurück zu allen Bewertungen für www.finanzwacht.de

Bewertungen für: Finanzwacht.de

Forum Finanzwacht nicht empfehlenswert - enttäuschend

Leider habe ich mich von den vorangegangenen positiven Bewertungen täuschen lassen, als ich die Entscheidung zur Übernahme meiner Sache, Vertretung bei einem Widerruf Verbraucherdarlehen, getroffen habe. Ich habe im November 2015 mit dieser Rechtsanwaltskanzlei einen Vertrag abgeschlossen, den ich jetzt im Februar 2017 beendet habe. Das Fazit, was ich ziehen muss, ist sehr ernüchternd und sehr traurig. Die zeitnahe zugesagte Bearbeitungszeit wird in keinerlei Weise eingehalten. Die Bearbeitung zog sich unendlich hin. Bei Nachfrage zum derzeitigen Bearbeitungstand der Sache wird nicht immer höflich und teilweise sehr abweisend reagiert. Die Kanzlei ist total überfordert. Oft andere Bearbeiter, die sich erst in die Sache einlesen müssen. Falsche Einschätzungen und Beratungen, die im Endeffekt dazu geführt haben, dass ich die Sache mit einem nicht akzeptablen Ergebnis beendet habe, da ich kein Vertrauen mehr in die Arbeit und Ergebnisse dieser Rechtsanwaltskanzlei und deren Vertreter hatte. Das I-Tüpfelchen ist die Gebührenrechnung, die in keinerlei Weise mehr von dem vorab benannten Honorar ausgeht. Es wird dem Kunden ein Festpreis suggeriert, aber das ist alles nur Schall und Rauch, da gar keine Honorarvereinbarung vorliegt, sondern nur ein Betrag auf einer Email existexistiert, der nicht rechtskräftig und der später mit den tatsächlichen Kosten in keinerlei Verbindung steht. Im Endeffekt wird eine Gebührenrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz erstellt, die mehr als doppelt so hoch ausfällt, wie der am Anfang benannte Betrag, mit der Begründung, das sich der Gegenstandswert geändert habe und jetzt eine Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz erfolgen muss. Und wenn sich der Mandant dagegen wehrt, den Restzahlungsbetrag (die Hälfte des ursprünglich benannten Betrages ist nach Abschluss der Vertrages fällig) aussetzt und um eine Einigung bittet, dann wird noch mit einer gerichtlichen Klage und weiteren Gerichts- und Anwaltskosten gedroht. Ich kann von einer Geschäftsverbindung nur abraten.

von K. Eckert am 27-04-2017   (1/5)