Wort Marketing in bunten Buchstaben

So entwickeln Sie eine Content Marketing Strategie

Neukundengewinnung, Kundenbindung, Markenbekanntheit steigern – all das verspricht Content Marketing, zu Deutsch Inhaltsmarketing. Doch was ist Content Marketing? Und wie können Sie eine fundierte Content Marketing Strategie entwickeln? Darüber möchten wir in unserem heutigen Blogbeitrag berichten.

 

Was ist Content Marketing?

Leuchtendes Fragezeichen mit Glühlampen

Content-Marketing ist eine Marketing-Technik aus dem strategischen Marketing, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie von Ihrem Unternehmen und Ihrem Leistungsangebot oder Ihrer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.[1] Hierbei geht es nicht um Werbung oder darum, Ihr Unternehmen möglichst positiv darzustellen. Es geht vielmehr um nützliche Informationen, um relevantes Wissen und um Unterhaltung. Zielsetzung des Content Marketings ist es, ein klar definiertes Publikum anzuziehen, zu halten, und letztendlich profitables Kundenhandeln zu generieren. Inhalte des Content Marketings können unter anderem Texte, Bilder, Videos, Podcasts oder (Info-)Grafiken sein.

 

Los geht`s – entwickeln Sie Ihre eigene Content Marketing Strategie

Sie fragen sich, ob Sie tatsächlich eine richtige Strategie benötigen? Ob es nicht reicht, ein paar Inhalte zu produzieren und diese über Ihre Kommunikationskanäle zu verteilen?

Natürlich können Sie das so machen. Leider verschenken Sie dabei viele Möglichkeiten, gezielt Website-Traffic zu generieren und nutzen das Instrument des Inhaltsmarketings nicht richtig aus. Wenn Sie sich schon die Mühe machen, ansprechende Inhalte zu produzieren, dann nehmen Sie sich doch zusätzlich noch die Zeit, sich vorab ein paar Fragen zu stellen und eine konsistente Strategie zu entwickeln.

Folgende Fragen sollten Sie sich dabei vorab stellen:

  • Für wen möchten Sie die Inhalte produzieren? Wer ist Ihre Zielgruppe?
  • Auf welchem Gebiet sind Sie ein Experte?
  • Welche Fragen möchten Sie beantworten? Welche Probleme und Fragen hat Ihre Zielgruppe?
  • Anhand welcher Formate möchten Sie die Inhalte darstellen?
  • Über welche Kanäle möchten Sie Ihre Inhalte kommunizieren?
  • Wer erstellt die Inhalte?
  • Wann werden die Inhalte veröffentlicht?

 

Step-by-step zur Content Marketing Strategie

Wenn Sie sich all diese Fragen gestellt und bereits Antworten gefunden haben, dann können Sie loslegen und diese in eine Strategie verpacken. Folgendes Vorgehen bietet sich dabei an:

1. Ziele definieren
Warum möchten Sie überhaupt Inhalte bereitstellen? Welche Ziele möchten Sie mit Ihrer Content Marketing Strategie erreichen? Definieren Sie klare Ziele, welche Ihnen helfen, fokussiert zu bleiben, Ihre Schwerpunkte festzumachen und Erfolgskontrolle zu betreiben. Ziele können zum Beispiel sein: Steigerung von Umsatz oder Gewinn, Erhöhung der Conversion Rate oder die Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Seite. Aber auch allgemeinere Ziele, wie die Steigerung Ihrer Markenbekanntheit und die Erhöhung der Sichtbarkeit Ihrer Website oder Marke, können verfolgt werden. Denken Sie daran, dass die Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, bedeutsam und terminiert sein müssen.

2. Wer ist Ihre Zielgruppe?
Sie können Inhalte nur erstellen und optimieren, wenn Sie wissen, für wen Sie dies tun. Lassen Sie sich hierfür Zeit und definieren Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich. Daraus können Sie nämlich viele nachfolgende Entscheidungen ableiten.

Am besten Sie definieren eine sogenannte Buyer Persona, das heißt, sie tauchen in die Gefühlswelt Ihrer Zielgruppe ein. Welche Wünsche, Träume, Sorgen und Leidenschaften hat Ihre Zielgruppe? Welche Fragen stellt sie sich? Mit welchen Problemen und Ängsten beschäftigt sie sich? Um dies beantworten zu können, empfiehlt es sich, die Webseiten zu analysieren, welche Ihre Zielgruppe besucht. Die Blogs und Magazine zu lesen, welche Ihre Zielgruppe interessieren. Die Social Media Kanäle zu verfolgen, welche Ihre Zielgruppe abonniert. Daraus lassen sich spannende Insights ableiten und Sie können Ihre Buyer Persona viel besser greifen und verstehen.

Dabei wird auch sichtbar, welche Geräte Ihre Zielgruppe am liebsten verwendet, um Inhalte zu konsumieren, welche Kanäle zur Kommunikation herangezogen werden und welche Themen und Keywords von Relevanz sind.

3. Machen Sie eine Bestandsaufnahme
Haben Sie bereits Inhalte produziert? Dann erstellen Sie eine Liste, was bereits veröffentlicht wurde und schauen Sie, welche Inhalte am besten auf Ihre Ziele eingewirkt haben. Analysieren Sie, welche Inhalte den meisten Traffic und welche die höchste Absprungrate erzielt haben. Vielleicht gibt es Beiträge, die Sie nochmal verwenden und/oder neu aufbereiten können. Aus erfolgreichen Blogbeiträgen lässt sich z.B. ein Whitepaper erstellen, welches Sie zum Download anbieten können. Oder Sie greifen ein bereits verwendetes Thema auf und überarbeiten dieses bzw. bauen darauf auf und kreieren eine Themen-Serie.

4. Was können Ihre Mitbewerber?
Wie häufig distribuieren Ihre Mitbewerber neue Inhalte? Über welche Kanäle? Welche Themen behandeln sie dabei und wie ist die Tonalität?
Was können Sie eventuell aufgreifen und an Ihre Strategie anpassen? Was können Sie besser machen?

5. Entscheiden Sie sich für ein Content Management System (CMS)
Ein Content Management System ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten.[2] Es hilft bei der Planung, Erstellung, Veröffentlichung und Analyse von Inhalten. Zudem kann es als Redaktionsplan verwendet werden. Schauen Sie, welches CMS für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist und dann nehmen Sie sich die Zeit, alle Mitarbeiter, die in Ihrem Unternehmen für das Content Marketing zuständig sind, umfassen einzuarbeiten.

6. Sammeln Sie Content Ideen und erstellen Sie einen Redaktionsplan
Welche Themen interessieren Ihre Zielgruppe? Worüber schreiben Ihre Mitbewerber? Auf welchem Gebiet sind Sie Experte? Denken Sie nochmal an die Blogs, Magazine und Social Media Seiten Ihrer Buyer Persona – welche Themen werden hier besprochen? In einen Redaktionsplan können Sie alle Themen, sowie wichtige Feiertage, bestimmte Saisonthemen, aber auch langfristig zu planende Produktionen festhalten und steuern.

7. Welche Formate möchten Sie einsetzen?
Bei der Erstellung und Distribution von Inhalten gibt es unzählige Möglichkeiten. Hierzu gehören Blogbeiträge, E-Books, Whitepaper, Infografiken, Videos, Podcasts, Interviews, Anleitungen, Pinnwände, Online-Spiele und noch viele mehr. Zu Beginn empfiehlt es sich, dass Sie ein paar Formate auswählen und sich auf diese konzentrieren. So behalten Sie den Überblick und können nach einer Weile sehen, welche davon bei Ihrer Zielgruppe funktionieren und welche nicht. Oft kann der gleiche Content über mehrere Kanäle kommuniziert werden – er muss lediglich an das jeweilige Format angepasst werden. Mit der Zeit können Sie immer neue Formate dazunehmen – angepasst an Ihre Ziele und Buyer Persona.

8. Erfolgsmessung
Schauen Sie sich nochmal Ihre zu Beginn definierten Ziele an. Wurden diese erreicht? Die Erfolgsmessung findet in allen Kanälen statt, über die Sie Ihre Inhalte distribuieren. Hierfür bietet sich z.B. Google Analytics an, aber auch die Analysetools der Social-Media-Kanäle. Was hat gut funktioniert? Wo gibt es Optimierungsbedarf? Die Erfolgsmessung sollte regelmäßig stattfinden, um Ihren Content, die Formate oder aber auch die Zielgruppe gegebenenfalls anzupassen.

 

Fazit

Auch wenn es erstmal aufwändig aussieht – es lohnt sich, eine fundierte Content Marketing Strategie zu entwickeln und diese dann auch zu verfolgen. Eine Strategie ist nicht in Stein gemeißelt, sondern sollte regelmäßig optimiert werden. Fangen Sie am besten klein an – Sie müssen nicht alle Formate und Kanäle bedienen. Konzentrieren Sie sich lieber auf weniger Formate und liefern Sie dafür hochwertigen Content.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Strategie-Entwicklung und der Umsetzung!

 

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Content-Marketing

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Content-Management-System