Ausgezeichnet.org zeigt die Online Marketing Trends für 2020, ein roter Pfeil zeigt an einer Treppe nach oben in das Unbekannte

Was bringt 2020 im Bereich Online Marketing?

Nachdem es vor kurzem bereits einen Rückblick auf die beliebtesten Themen aus 2019 gab, wollen wir Ihnen diese Woche natürlich auch noch einen kleinen Ausblick auf 2020 geben. Welche Trends erwarten uns in diesem Jahr? Auf welche Themen können Sie sich vielleicht auch hier in nächster Zeit freuen? Was wird sich in der Online Marketing-Welt in 2020 verändern?

Social Media – ein sich weiterentwickelnder Dauertrend

Auch in 2020 wird Social Media eine große Rolle im Online Marketing spielen, wahrscheinlich sogar eine größere als je zuvor. Seit einigen Jahren nimmt die Smartphone-Nutzung immer weiter zu – laut einer Digitalstudie so auch im letzten Jahr. Vermutlich wird sich dieser Trend im Jahre 2020 ebenfalls fortsetzen.[1]

Und während außer Frage steht, dass soziale Medien weiterhin genutzt werden, so bleibt offen, welche sich in kommender Zeit für die Positionierung der Marke eignen. Denn obwohl Unternehmen zum Beispiel LinkedIn als ebenso wichtig erachten, wie Instagram  und damit auf den zweiten Platz hinter Facebook stellen[2], wird die Plattform von nur etwa 58% genutzt.[3]

Des Weiteren ist die Nutzung der sozialen Medien in Bezug auf die Altersgruppen zu beachten. 14 bis 29-Jährige sind dabei vor allem auf dem Nachrichtendienst WhatsApp unterwegs. Sie nutzen im Schnitt dreieinhalb verschiedene soziale Medien und so stehen bei dieser Zielgruppe auch YouTube und Facebook sowie Instagram hoch im Kurs. Dabei sollte allerdings erwähnt werden, dass Facebook in der Altersstufe der 14 bis 19-Jährigen bereits von 10% weniger genutzt wird, als noch von den 20 bis 29-Jährigen.[4]

Je älter die Zielgruppe, desto weniger soziale Medien werden gleichzeitig genutzt. So sind es bei den 50 bis 64-Jährigen nur noch etwa zwei verschiedene. Am beliebtesten – mit deutlich geringerem Prozentanteil, als bei jüngeren Zielgruppen – sind hier ebenfalls WhatsApp und Facebook.[5]

Im Zusammenhang mit den steigenden Zahlen der Smartphone-Nutzung wird auch Social Commerce zunehmend von Bedeutung sein. Beim Social Commerce werden soziale Medien als Werbeplattformen genutzt und den Nutzern werden Kaufvorschläge entgegengebracht, die auf deren Surfverhalten basieren. Näheres dazu werden wir Ihnen nächsten Mittwoch erzählen.

24/7 Rede und Antwort stehen – Chatbots & Social Bots            

In einer immer schnelllebigeren Welt wird es auch stetig wichtiger, dem Kunden jederzeit und überall Rede und Antwort zu stehen. Um das überhaupt möglich zu machen, werden vermehrt Chatbots und Social Bots eingesetzt.

Dabei handelt es sich um Roboter, die beispielsweise in Online-Shops, Support-Centern und Nachrichtendiensten eingesetzt werden. Hier sollen sie vor allem den Erstkontakt herstellen und einfachere Anfragen verarbeiten und beantworten. Da durch sie lange Wartezeiten eliminiert werden und Chatbots rund um die Uhr zur Verfügung stehen, stellen sie eine günstige Alternative zum Kundendienst dar.

Ausgezeichnet.org berichtet über den Trend der Chatbots & Social Bots, auf dem Bild ist die zeichnerische Darstellung eines solchen Bots zu sehen

 

Die Nutzung von Sprachassistenten & Voice Search

Ein Trend, den wir auf diesem auch bereits thematisiert haben, ist die Entwicklung hin zu der vermehrten Verwendung von Sprachassistenten und dadurch auch Voice Search.

Bei Voice Search (deutsch: Sprachsuche) werden Suchanfragen ohne Tastatur nur mit gesprochenen Worten oder Sätzen getätigt. Dies erfolgt über sogenannte Sprachassistenten, wie beispielsweise Siri von Apple, Alexa von Amazon oder dem Google Assistant.

Laut einer Digitalstudie der Postbank aus 2019 nutzen bereits ein Drittel der Deutschen digitale Sprachassistenten. Besonders beliebt sind die Alltagshelfer dabei bei jungen Menschen sowie Familien.[6]

Für das Jahr 2020 bedeutet das, dass sich die Suchmaschinenoptimierung noch deutlicher verändern wird und eine Optimierung der Website immer wichtiger wird.

Blogbeiträge hören statt lesen: Voice Content Marketing        

Fortgeführt wird dieses Thema auch in Bezug auf den Content selber. Denn während Suchanfragen immer mehr über gesprochene Worte durchgeführt werden, so werden auch die Inhalte selber immer mehr über Podcasts und sogenannte Blogcasts konsumiert.

Blogcast ist ein Kunstwort aus Blog und Podcast, bei dem es sich um die Bereitstellung eines geschriebenen Blogbeitrags als Audiodatei handelt. Auch hier müssen die Inhalte dementsprechend angepasst und für diese Art Medium optimiert werden.

Eine Prognose aus dem Jahr 2018 sagt beispielsweise, dass dieses Jahr bereits ganze 30% der Internetnutzung ‚screenless‘ stattfinden werden.[7]

Authentischer & vertrauenswürdiger Content

In Hinblick auf Content wird vor allem eins immer wichtiger: Authentizität. Immer häufiger wird nach echten und ungestellten Inhalten gefordert. Und vor diesem Hintergrund gewinnen vor allem zwei Formen stetig an Bedeutung: Live Videos und User Generated Content (UGC).

Beim UGC veröffentlichen nicht die Unternehmen oder Organisationen Inhalte online, sondern die Nutzer selbst. Hierbei kann es sich um Blogartikel, Fotos, Videos, aber auch Rezensionen handeln. Für die Nutzer wird so ein Gefühl des Mitwirkens vermittelt, während die Konsumenten dieser Inhalte diese für glaubwürdig und zuverlässig halten.

Besonders authentisch wirken auch Live Videos. Sie können nicht bearbeitet oder übermäßig beeinflusst werden und erscheinen daher besonders ungestellt. Auch inhaltlich bieten sie eine Bandbreite an Möglichkeiten: Von einer Führung durch das Büro bis hin zur Beantwortung von oft gestellten Fragen, lassen sich vielfältige Themen ansprechen.

Im kommenden Jahr wird es also ausschlaggebend für Unternehmen, sich diese Art der Content-Produktion zu Nutze zu machen. So kann Vertrauen aufgebaut und neue Kunden können gewonnen werden.

Ausgezeichnet.org schreibt über die Relevanz von Live Videos, das Bild zeigt wie ein solches Live Video auf Instagram gestartet wird

 

Bewertungen immer wichtiger zur Differenzierung

Und eben genau an den Punkt der Authentizität knüpft auch dieser nächste, anhaltende Trend an. Echte Erfahrungsberichte und Bewertungen werden immer mehr geschätzt. Bevor eine Entscheidung gefällt wird, werden durchschnittlich sogar knapp 14 Minuten Bewertungen gelesen.[8]

Neukunden können so Vertrauen zu dem Unternehmen und dem Produkt aufbauen, während sich Kunden, die einen Kauf getätigt haben, wertgeschätzt fühlen. Durch die Nachfrage nach einer Bewertung fühlen sie sich nicht fallen gelassen. Es entsteht ein Kreislauf, der sich positiv auf das Unternehmen auswirkt.

Fazit

Abschließend lässt sich feststellen, dass Trends, die sich bereits in 2019 angekündigt haben, auch dieses Jahr fortgeführt und vermutlich zum festen Bestandteil der Online Marketing-Welt werden. Und zwischen verschiedenen Entwicklungen lässt sich ein großer Trend erkennen: Die Nutzung der Digitalisierung, um dem Kunden alles in jeglicher Form zur Verfügung zu stellen. Blogcasts kommen ins Spiel um Content ‚hörbar‘ zu machen, Chatbots sollen immer und überall Antworten geben und Sprachassistenten liefern Informationen nach einer einfachen Aufforderung.

Wir freuen uns, die kommenden Trends dieses Jahr noch etwas genauer zu erforschen und Ihnen davon zu berichten – jeden Mittwoch bei uns auf dem Blog.

 


 

[1] Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW): Studie Digitale Nutzung (2019)

[2] Statista: Umfrage zu den wichtigsten Social-Media-Plattformen für das Marketing weltweit (2019)

[3] Statista: Einsatz von Social-Media-Plattformen weltweit (2019)

[4] persoblogger.de: Social Media Nutzung nach Altersgruppen (2019)

[5] persoblogger.de: siehe [4]

[6] Postbank Digitalstudie 2019: Untersuchung zur Internet- und Mobilnutzung der Bevölkerung

[7] OnlineMarketing.de: Ist Voice Search nur ein Hype oder ein langfristiger Trend? (2018)

[8] BrightLocal: Local Consumer Review Survey (2019)