das Team von Ausgezeichnet.org feiert den National Boss Day

Wir feiern den National Boss Day! Sie auch?

Sie haben einen ausgezeichneten Chef? Sie schätzen das Arbeitsverhältnis und die Atmosphäre, die auf der Arbeit zwischen Ihrem Chef und Ihnen herrscht? Dann ist heute der richtige Tag, um dieses Gefühl einmal nach außen zu tragen. Heute, am 16. Oktober 2019, ist der National Boss Day. An diesem Tag geht es darum,  den Spieß auch einmal umzudrehen und nicht nur auf Feedback von dem Chef zu warten, sondern selber welches zu geben. Ob dieses eine schöne Dankeskarte ist, welche von dem gesamten Team unterschrieben wird, ein leckerer Gourmet-Geschenkkorb oder auch einfach nur ein persönliches „Danke“.

Ausgezeichnet.org zelebriert den National Boss Day

Auch wenn es sich hierbei um einen nicht staatlichen Feiertag handelt, wird vor allem in den USA und Kanada, aber auch in England, Irland oder Australien der eigene Chef an dem National Boss Day geehrt. Sollte der Tag mal auf ein Wochenende fallen, wird er einfach am nächsten Arbeitstag nachgeholt. Natürlich ist die Voraussetzung für die Feier dieses Tages ein wirklich ehrliches und faires Verhältnis zwischen Mitarbeiter und Chef.

Patricia Bays Haroski war es, die den Boss Day ins Leben rief und 1958 bei der Handelskammer der USA registrierte. Anlass dafür war die Zusammenarbeit mit ihrem Vater und ihr dementsprechender Blick hinter die Kulissen. Sie sah ihren Vater nicht nur als exzellenten Chef, den sie für seine Arbeit bewunderte, sie nahm als Tochter auch die Probleme wahr, welche sich in einer Führungsposition ergeben können. Ihre Intention hinter der Erfindung dieses speziellen Tages war die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Mitarbeitern und ihren Vorgesetzten – und wer wünscht sich das nicht? Weltweit verbreitet wurde der Boss Day nachdem Otto Kerner, Gouverneur von Illinois, 1962 den Tag offiziell bekannt machte.

Dieses schaffte er offensichtlich mit Erfolg, denn heute haben auch wir hier bei AUSGEZEICHNET.ORG das Glück, zwei tollen Chefs zu gegebenem Anlass danken zu können. Die Eigenschaften von einem vertrauenswürdigen und inspirierenden Chef werden hier bei uns in dem Duo aus Benjamin Gemmert und Thomas Honold vereint. Seit Mai 2016 sitzt Benjamin Gemmert auf dem Chefsessel der AUBII GmbH. Geteilt wird sich der Stuhl seit August 2018, seitdem auch Thomas Honold in die Geschäftsführung eingestiegen ist. Zu Ehren des National Boss Day gibt es deshalb von dem gesamten AUSGEZEICHNET.ORG-Team ein fettes DANKE an unsere beiden Chefs!

Da dieser Tag unseren Chefs gewidmet ist, ist es natürlich nur fair, wenn auch sie einmal zu Wort kommen. Wir haben mal ein wenig nachgefragt, wie es denn nun so ist, als Geschäftsführer von AUSGEZEICHNET.ORG:

Wie würdest du die Unternehmenskultur beschreiben?

Tommy: „Offen, lebendig und kommunikativ. Nur so kann eine konstruktive Zusammenarbeit im Team funktionieren. Es gibt keine Einzelkämpfer, das Team ist der Star! Mir ist wichtig, dass auch Probleme direkt und offen angesprochen werden, nur so kommt man als Unternehmen weiter.“

Benni, was schätzt du denn besonders an dem Unternehmen?

Benni: „Unsere Mitarbeiter, ohne die nichts funktionieren würde! Der Zusammenhalt im Team ist super und es ist schön zu sehen, wie sich alle gegenseitig helfen und auch mal Aufgaben übernehmen, die nicht unbedingt in ihren Aufgabenbereich fallen, um die Kollegen zu unterstützen.“ Toll ist auch, wie jeder Neuzugang – egal welche Position und welches Alter – sofort ins Team integriert und in Prozesse eingebunden wird. So wird jedem neuen Kollegen – vom jungen Praktikanten bis zur älteren Quereinsteigerin – der Einstieg bei uns besonders leicht gemacht.

Tommy, hast du vielleicht ein paar Tipps parat, wie man als Geschäftsführer seine Mitarbeiter am besten motivieren kann?

Tommy: „Ich denke, es ist wichtig, die individuellen Eigenschaften und Stärken seiner Mitarbeiter zu fördern und Ihnen auch Freiraum für neue Aufgabenbereiche zu geben. >>Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.<<[1] Außerdem ist es wichtig, die Leistungen seiner Mitarbeiter durch regelmäßiges konstruktives Feedback anzuerkennen und gemeinsam zu schauen, was gut oder schlecht gelaufen ist.“

Benni, du teilst dir ja nun seit einem guten Jahr den Führungsposten mit Tommy, was hat sich für dich geändert, seitdem es einen zweiten Geschäftsführer gibt?

Benni: „Nicht so viel, wie man vielleicht denken könnte. Es waren ja vorher die Zuständigkeiten innerhalb des Teams schon klar verteilt. Und da Tommy ja schon vor seinem Geschäftsführer-Dasein bei uns beschäftigt war, sind die Aufgabenbereiche auch weitestgehend gleich geblieben. Natürlich ist es trotzdem eine Hilfe, sich die Gesamtverantwortung teilen zu können und jemanden neben sich zu haben, der dieselben Entscheidungskompetenzen besitzt und mit dem man sich in kniffligen Situationen oder bei strategischen Entscheidungen austauschen kann. Positiver Nebeneffekt ist auch, dass ich nun mit einem besseren Gefühl mal in den Urlaub gehen kann ;)“

Bei so einer Doppelspitze müssen eure Führungsstile natürlich in einer gewissen Art und Weise harmonieren. Tommy, würdest du sagen, dass du einen ganz eigenen Führungsstil hast und wenn ja, wie würdest du diesen beschreiben?

Tommy: „Ich habe keinen fest definierten Führungsstil. Für mich ist es wichtig, dass man sich gegenseitig vertraut und sich aufeinander verlassen kann. So etwas entsteht eben nur durch regelmäßigen Austausch. Deshalb steht meine Tür auch immer offen. Wir sind alle „nur“ Menschen, die auch mal einen schlechten Tag haben und nicht immer zu 100% „funktionieren“ und das ist auch okay so!“

Neben den großen positiven Aspekten des Chef-Daseins kann es aber natürlich auch manchmal schwierig werden. Benni, welche Herausforderungen würdest du nennen, die du in deinem Job täglich meistern musst?

Benni: „Die Herausforderungen sind so unterschiedlich, wie die Bereiche, in denen sie anfallen. Egal, ob Entwicklung, Sales, Marketing oder Payment – irgendwo läuft immer etwas nicht ganz rund. Und Projekte laufen ja auch in den seltensten Fällen so, wie man sie geplant hat und plötzlich steht man vor ungeahnten Schwierigkeiten – daher sehe ich mich oft auch eher als „Problemlöser“.“ 🙂

Umso wertvoller ist es, in diesen Situationen ein starkes und zuverlässiges Team zu haben, welches einem den Rücken freihält und dafür sorgt, dass das Tagesgeschäft problemlos weiterläuft – und in dieser Situation befinden wir uns zum Glück. Daher an dieser Stelle auch einmal vielen Dank an unser großartiges Team!“

Wenn ihr nun spontan sagen müsstet, welcher Chef für euch persönlich als Vorbild fungiert, ob bekannt oder nicht, wen würdet ihr nennen?

Tommy: „Aus dem Fernsehen „Stromberg“. Aus der Realität würde ich mich für Richard Branson, Gründer von Virgin Records und Aerospace, entscheiden.“

Benni:Eine konkrete Person gibt es da ehrlich gesagt nicht. Ich schätze jeden Unternehmer, der sein Geschäft versteht, seine Zahlen im Blick hat, sich auch von Problemen oder Rückschlägen nicht entmutigen lässt und sich zusätzlich um das Wohlergehen seiner Mitarbeiter kümmert. Dies trifft zum Beispiel auch auf unsere Gesellschafter zu, welche daher in gewisser Art auch zu meinen Vorbildern zählen.“

zum Boss Day isst AUSGEZEICHNET.ORG Käsekuchen

Da hinter einem erfolgreichen Chef auch immer engagierte Mitarbeiter stehen, haben wir uns einmal umgehört, was die Arbeit bei AUSGEZEICHNET.ORG denn eigentlich so besonders macht?

Lena, bei uns zuständig für Personal und Online Marketing, hat dies auf den Punkt zusammengefasst: „Die Arbeit bei AUSGEZEICHNET.ORG ist deshalb so besonders, weil wir ein ganz besonders tolles Team sind. Ich finde, die Menschen, mit denen ich täglich zusammenarbeite, sind mit das Wichtigste, um sich wohlzufühlen. Bei uns ist die Stimmung geprägt von Offenheit, Vertrauen und ganz viel Wertschätzung. Wir sind ein relativ kleines Team und alle sind total unterschiedlich. Diese Vielfalt bereichert sehr und macht den Arbeitsalltag kunterbunt und lebendig. Zudem schätze ich die Freiheiten, die ich in meinem Job habe. Ich kann hier meine eigenen Ideen einbringen und umsetzen und ich bekomme jederzeit Unterstützung, wenn ich diese benötige.“

Bunt, lebendig, offen – das sind unter anderem auch die Eindrücke, von denen Marilen (Social Media & Schlichtungswesen) erzählt, wenn sie über die Arbeitsatmosphäre und das Verhältnis zwischen den Mitarbeitern und unseren beiden Chefs nachdenkt. Marilen beschreibt das Klima als „super locker und familiär“. Sie wurde, wie auch alle anderen Mitarbeiter hier im Team, bereits am ersten Tag mit offenen Armen empfangen. Fragt man Marilen nach dem Verhältnis zu ihren beiden Chefs Benni und Tommy, fallen Wörter wie respektvoll, vertrauensvoll, konstruktive Kritik oder auf Augenhöhe. „Wir witzeln untereinander aber auch gerne mal rum und nehmen uns gegenseitig auf die Schippe – so wird es auch nie langweilig. Unsere Chefs stehen uns da in nichts nach und dienen uns als gute Vorbilder.“ Ob gemeinsames Kochen, gemeinsame Pausen an der Außenalster oder die alljährliche Sommer- und Weihnachtsfeier – Gemeinschaft wird hier großgeschrieben.

Was laut Henning (Sales, Service & Support) direkt nach dem Gemeinschaftsgefühl folgt, ist die gute Laune. „Wenn man die beiden Chefs gemeinsam antrifft, ist eigentlich immer gute Stimmung vorprogrammiert.“ Bei der Frage nach einem, in Erinnerung gebliebenem, witzigen Ereignis mit seinen Chefs fallen Henning direkt einige Eigenarten und Storys ein. „Zum einen fallen mir da direkt Tommys Geschichten über seine „Jugend“ ein. Die sind so special, dass man sie live gehört haben muss. Da bleibt kein Auge trocken. Aber auch Benni‘s Art, einfache Sachen kompliziert und komplizierte Sachen einfach auszudrücken, ist ein Phänomen, welches man erleben muss.“

Wir haben also einen guten Grund, den National Boss Day und somit unsere beiden Chefs Benni und Tommy hier bei AUSGEZEICHNET.ORG gebührend zu feiern und wir hoffen, dass auch Sie einen oder vielleicht auch mehrere Chefs haben, mit welchen Sie nicht nur heute einen ausgezeichneten Tag haben und den National Boss Day ein wenig zelebrieren können.

[1] Henry Ford

Tags:
,