5 Erfolgsfaktoren im E-Commerce

Der Vertrieb von Waren und Dienstleistungen im Internet wÀchst kontinuierlich. Und mit ihm die Konkurrenz um die Gunst der Kunden. In Kombination mit technologischen Entwicklungen und VerÀnderungen des Konsumentenverhaltens stellt dies Online-HÀndler vor immer neue Herausforderungen.

Daher haben wir Ihnen 5 Faktoren zusammengestellt, die Sie in Ihrer Online-Strategie beachten sollten, um erfolgreich auf die Entwicklungen im heutigen E-Commerce zu reagieren.

 

Kundenzentrierte Ansprache

Hinsichtlich des Schlagworts Customer Centricity wird die gezielte, personalisierte Ansprache der Kunden immer wichtiger. Der heutige Online-Shopper will als Individuum erkannt werden. Ein Angebot, das auf die individuellen BedĂŒrfnisse und Vorlieben abgestimmt ist, erregt die Aufmerksamkeit der Konsumenten – auch in der Flut der Online-Informationen. So kann der Kunde wirklich abgeholt werden. Werbeanzeigen, Websitebanner und Coupons können auf die PrĂ€ferenzen der Kunden abgestimmt werden, oder es können nutzerbezogene Produktempfehlungen erstellt werden. Besonders bei mobilen Shoppern sollte das prĂ€sentierte Angebot individuell abgestimmt sein. Tablets und Smartphones werden meist von unterwegs genutzt und die BildschirmgrĂ¶ĂŸe ist deutlich kleiner. Umso wichtiger also, dass die relevantesten Produkte auf den ersten Blick zu sehen sind. Zur Individualisierung der direkten Kundenansprache gewinnt zudem kĂŒnstliche Intelligenz mehr und mehr an Bedeutung. Der Trend geht zur personalisierten Kommunikation in Echtzeit – in Form von Instant Messaging, Chat-Bots und automatischen Push-Nachrichten. Richtig umgesetzt steigern solche maßgeschneiderten Angebote und Informationen die Conversion und sorgen fĂŒr Kundenzufriedenheit und Bindung an das Unternehmen.

 

Entwicklung einer Omni-Channel-Strategie

Einhergehend mit den technischen Möglichkeiten verĂ€ndert sich auch die Art und Weise, wie sich Kunden ĂŒber Produkte informieren und KĂ€ufe tĂ€tigen. Die klare Trennung von online, offline und mobilen KanĂ€len verschwimmt hierbei immer mehr. Die Antwort des Online Handels auf diese verĂ€nderten KundenbedĂŒrfnisse heißt Omni-Channel. Hierunter versteht man die nahtlose VerknĂŒpfung aller ShoppingkanĂ€le. Das heißt, dass ĂŒber alle physischen und digitalen Point of Sales ein einheitliches Einkaufserlebnis geschaffen wird. Egal, ob im LadengeschĂ€ft, ĂŒber den PC Zuhause oder unterwegs mit Tablet und Smartphone – heutige Konsumenten erwarten den problemlosen Wechsel und die simultane Nutzung der verschiedenen KanĂ€le. Omni-Channel bedeutet nicht ein nebeneinander her Existieren der verschiedenen KanĂ€le, sondern deren sinnvolle Integration. Konkrete AnsĂ€tze des Omni-Channel-Retailing sind zum Beispiel das Click & Collect Prinzip, bei dem im Internet bestellte Ware im Store abgeholt wird. Oder auch die UnterstĂŒtzung der Informationssuche im stationĂ€ren Handel durch QR-Codes, oder Online-Anzeigen der VerfĂŒgbarkeit und Reservierungsmöglichkeiten. Besonders wichtig ist es, die ÜbergĂ€nge fĂŒr die Kunden so einfach und bequem wie möglich zu machen. Zur erfolgreichen Umsetzung der Omni-Channel Strategie muss daher auch technische Infrastruktur bereitgestellt werden. Etwa durch WLAN Hotspots, oder spezielle Unternehmens-Apps. Gelingt die medienbruchfreie, kanalĂŒbergreifende PrĂ€senz, erfĂŒllen Online-HĂ€ndler die AnsprĂŒche der modernen Konsumenten und schaffen einen klaren Wettbewerbsvorteil.

 

Optimierte User Experience und Benutzerfreundlichkeit

Wie zuvor erwĂ€hnt, nutzen Konsumenten lĂ€ngst mehr als ein EndgerĂ€t, um online einzukaufen. Umso wichtiger ist es also, dass Unternehmen die User Experience ihres Webshops an diesen Trend anpassen. Eine benutzerfreundliche Website allein reicht nicht mehr aus – die Nutzung des Online-Shops muss auch fĂŒr Smartphone und Tablet optimiert sein. Erster Schritt ist hier ein responsives Design, das heißt die automatische Anpassung der Website an die BildschirmgrĂ¶ĂŸe der mobilen GerĂ€te. Es können aber auch extra Interfaces fĂŒr die mobile Nutzung geschaffen werden. Neben der UnterstĂŒtzung mobiler KanĂ€le baut eine gute User Experience auf nĂŒtzliche Navigations-Funktionen, intuitive Bedienung, relevante Suchergebnisse sowie schnelle Ladezeiten. Wird  eine Website nicht in diesem Sinne als benutzerfreundlich empfunden, kommt es zu Frustration und einer kĂŒrzeren Verweildauer im Shop – was letztendlich konkrete Effekte auf die Conversion Rate hat. Daher muss die Nutzerfreundlichkeit des Online-Shops immer an die neuesten Standards und BedĂŒrfnisse angepasst werden. Immer wichtiger werden auch weiche, weniger technische Faktoren: Der Besuch der Website ist nicht nur Mittel zum Zweck, sondern soll zum positiven Erlebnis werden. Dies geschieht beispielsweise ĂŒber die Steigerung der Nutzerinteraktion durch Social Media Elemente, Umfragen, Mini-Spiele oder innovative ProduktprĂ€sentations-Tools. Ebenso spielt der Look der Website eine Rolle: ein optisch ansprechendes User-Interface transportiert ein spezielles Markenimage, mit dem sich Kunden identifizieren können. Die Gestaltung der User Experience prĂ€gt also nachhaltig das Unternehmensbild und verstĂ€rkt die Kundenbindung. Nicht zuletzt ist die Nutzerfreundlichkeit der Website ein wichtiger SEO-Faktor und bringt klare Vorteile im Ranking der Suchmaschinen.

 

Content Marketing

Die Verbindung aus beratenden, informativen oder unterhaltsamen Inhalten mit Vertriebsstrategien bleibt ein Dauerbrenner unter den Erfolgsfaktoren im E-Commerce: Content Marketing ist auch 2018 das wichtigste Thema fĂŒr deutsche Marketers. Wertvoller Content auf Websites ist, neben der User Experience, Hauptaugenmerkt der Suchmaschinen-Algorithmen und bedeutet mehr Sichtbarkeit im Netz. Redaktionelle Inhalte sorgen also fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Reichweite und mehr Traffic auf Ihrer Website. Content, der genau die BedĂŒrfnisse Ihrer Zielgruppe anspricht und konkrete Problemlösungen bietet, verstĂ€rkt zudem die Markenbindung. Denn Inhalte mit echtem Mehrwert schaffen erhöhtes Involvement. So wird auch das Interesse an Ihrem Unternehmen und seinen Produkten geweckt. Die Erfolgswirkung von Content Commerce lĂ€sst sich ĂŒber eine Vielzahl an Formaten erreichen – beispielsweise durch Blog-BeitrĂ€ge, Infografiken, Einkaufsratgeber oder Video- Tutorials. Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen bereichern ebenso als User generated Content das Nutzererlebnis der Kunden.

E-Commerce Erfolgsfaktoren Zahlen

Gezielte Analyse von Kundendaten

Genau zu wissen, wer die eigene Kundschaft ist und wie sie einkauft, ist im heutigen Online-Handel unerlĂ€sslich. Um herauszufinden, was die PrĂ€ferenzen, Eigenschaften und Verhaltensmuster der Zielgruppe sind, muss die Vielzahl der verfĂŒgbaren Konsumentendaten sinnvoll genutzt werden. Daher ist unser letzter Treiber fĂŒr Erfolg im E-Commerce ein klares Konzept, um Kundendaten effizient zu erfassen und zu analysieren.

Durch die voranschreitende Digitalisierung werden immer mehr Daten aus verschiedenen Quellen generiert. Bei ausreichendem Budget macht es daher Sinn auf professionelle Datenmanagement-Systeme zu setzen. Aber auch Unternehmen mit beschrĂ€nkteren Ressourcen können sich durch die Aneignung des nötigen Know-How und mit der richtigen Strategie das Potential von Daten zu Nutze machen. Einen gĂŒnstigen Einstieg bietet hier Google Analystics. Mit der E-Commerce Tracking Funktion lassen sich Suchbegriffe, Verweildauer, Anzahl der Seitenbesucher, beliebte Website-Kategorien und Besucherquellen analysieren. So lĂ€sst sich das Nutzerverhalten im eigenen Online-Shop erfassen. Ebenso bieten die unterschiedlichen sozialen Netzwerke wie etwa Facebook oder Twitter eigene Analyse-Tools um AktivitĂ€ten und Merkmale der Zielgruppe auszuwerten. Hierbei ist das EinverstĂ€ndnis Ihrer Kunden zur Datensammlung ein Muss. Ebenso eine verstĂ€ndliche und gut einsehbare ErklĂ€rung wo, wann und weshalb Sie Daten erheben.

Entscheidend fĂŒr die erfolgreiche Nutzung von Kundendaten ist letztlich deren zielfĂŒhrende Analyse. Zweck der Erfassung von Daten sollte nicht die reine Abbildung des Ist-Zustandes sein, sondern die Vorhersage von KundenwĂŒnschen und Kaufverhalten sein. Indem Kundensegmente, Buyer Personas und Verhaltensmuster herausgearbeitet werden, lassen sich zukĂŒnftige BedĂŒrfnisse der Kunden abschĂ€tzen und Maßnahmen passgenau planen.

 

Fazit

All unseren Erfolgsfaktoren im E-Commerce gemein ist die Bedeutung einer flexiblen Reaktion auf neue Trends und VerĂ€nderungen. Die Art, wie Menschen konsumieren, befindet sich in einem stĂ€ndigen Wandel. Werte verĂ€ndern sich und Innovationen der Technik setzen immer neue MaßstĂ€be – was heute noch gut fĂŒr Online-HĂ€ndler funktioniert, kann bereits morgen obsolet sein. FrĂŒh genug zu erkennen, wie die zukĂŒnftigen Erwartungen und BedĂŒrfnisse der Kunden aussehen, ist daher ein Muss fĂŒr den Erfolg im E-Commerce. So sichern Sie sich die LoyalitĂ€t Ihrer Kunden und den Vorsprung vor der Konkurrenz.

Wir hoffen daher, dass unsere Erfolgsfaktoren fĂŒr den Online-Handel Ihnen als Inspiration dienen und neue DenkanstĂ¶ĂŸe liefern konnten, wie Sie Ihren Online-Shop auf das nĂ€chste Level bringen.

SEO AUSGEZEICHNET.ORG