, ,

Online Marketing Trends 2019

Man looking for Online Marketing Trends

2018 nähert sich dem Ende und das neue Jahr steht schon in den Startlöchern. Der perfekte Zeitpunkt also, um schon mal einen Blick nach vorne zu werfen und zu schauen, welche Trends 2019 den Ton im digitalen Marketing angeben. Für unseren heutigen Blog-Post haben wir uns daher einmal umgehört, was die Top-Themen im Online Marketing sind, an denen 2019 niemand vorbeikommt.

Voice-Search wächst weiter

Immer mehr Menschen nutzen die Sprachfunktion ihrer Smartphones, um Suchen im Internet zu starten und Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Google Home erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Studien gehen sogar davon aus, dass es sich bereits 2020 bei der Hälfte aller Suchanfragen um Sprachsuchen handeln wird[1]. Voice Search steht daher ganz oben auf den Listen der wichtigsten Marketing Trends 2019. Am häufigsten werden die Smart Speaker & co. zur allgemeinen Informationssuche genutzt, aber mehr als ein Drittel der Nutzer hat über einen Sprachassistenten bereits einen Kauf getätigt oder den Kundenservice eines Unternehmens genutzt.[2] Für Marketers wird bei dem Thema Voice-Search vor allem die Veränderung des Suchverhaltens in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Bei einer Suchanfrage über den Laptop oder das Smartphone werden dem Nutzer eine Vielzahl an Ergebnisseiten angezeigt, während bei einer Sprachsuche eine deutlich kleinere Vorauswahl getroffen wird. Das macht es noch wichtiger, den eigenen Website-Content genau auf die spezifischen Anfragen der Kunden abzustimmen. Ebenso werden verbale Suchanfragen anders formuliert, als ihr getipptes Pendant: eine Sprachsuche ist tendenziell länger, denn anstelle der üblichen 1-3 Keywords werden im Schnitt 3-5 Stichworte genutzt. Zudem sind die gesprochenen Anfragen häufig als W-Frage formuliert.[3] Die Form der Suchanfragen ähnelt also immer mehr einer realen, umgangsprachlichen Konversation im Gegensatz zu einer möglichst effektiven Keyword-Kombination. Diese Veränderungen fordern daher eine Anpassung der eigenen SEO- und Content-Strategie.  Mehr denn je sollten Website Inhalte konkrete Fragen beantworten und Long-Tail Keywords gewinnen an Relevanz. Zudem wird insbesondere die Smartphone getriebene Sprachsuche unterwegs genutzt – wenn die Zeit zum Tippen fehlt. Hier sind mobil-optimierte Ergebnisse unerlässlich.

Smartphone für Voice Search im Online Marketing

Automatisierung durch Chatbots und KI

Chatbots sind ein Trendthema, das auch 2019 noch weiter in seiner Bedeutung zunimmt. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) werden immer mehr Marketingaktivitäten automatisiert – allen voran die Beantwortung von Kundenanfragen im Internet. Dank Smartphone und Social Media ziehen Kunden mehr und mehr Messaging-Dienste dem klassischen Anruf oder der Mail für ihre Support-Fragen vor. Häufig ähneln sich die Anliegen der Kunden hierbei und es werden die immer gleichen Standardantworten gegeben – optimale Voraussetzung also, um den Auskunfts- und Beratungsservice an eine Software outzusourcen. Neben der Entlastung der Service Mitarbeiter bieten die Chatbots Kunden dabei eine 24/7 Verfügbarkeit und den Wegfall von Wartezeiten – wo ein Mensch noch überlegen muss, antwortet eine Software sofort. Besonders beliebt ist die Nutzung von Chatbots in den sozialen Medien: allein auf Facebook hat sich die Zahl der Chatbots von knapp 100.000 im Jahr 2017 bereits auf über 300.000 im Jahr 2018 verdreifacht[4]. Selbstverständlich sind Chatbots trotz immer ausgereifterer Technologie kein Allzweckmittel. Als besonders sinnvoll nehmen Onlineshopper Chatbots zurzeit etwa bei der Unterstützung im Bestellprozess wahr, während bei einer Stilberatung durch intelligente Software noch große Vorbehalte herrschen. [5] Für individuelle und komplexe Anliegen bleibt ein echter Mitarbeiter der beste Ansprechpartner. Aber mit Blick auf die rasanten Fortschritte in den Bereichen künstliche Intelligenz und Machine-Learning ist zu erwarten, dass die Algorithmen der Bots von Jahr zu Jahr besser und menschlicher werden und immer größere Teile der Unternehmenskommunikation übernehmen können.

Micro-Influencer Marketing für mehr Engagement

Das Werben mit digitalen Meinungsführern ist längst fester Bestandteil des Marketing-Repertoires geworden. Denn nach Empfehlungen von Freunden und Bekannten sowie Kundenbewertungen sind Influencer die glaubwürdigste Quelle für Produktinformationen.[6]  Laut einer Studie von Goldmedia aus diesem Jahr steigen die Ausgaben für Influencer Marketing bis 2020 erstmals auf knapp eine Milliarde Euro – und das allein im deutschsprachigen Raum[7]. Während allerdings zu Beginn des Influencer-Marketings allein Followerzahl und größtmögliche Reichweite die entscheidenden Auswahlkriterien für eine Influencer-Kampagne waren, planen heutige Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit Influencern immer mehr nach dem Credo „Qualität vor Quantität“.  Der Trend im Influencer-Marketing geht daher auch 2019 immer weiter in Richtung Micro- oder gar Nanoinfluencer. Diese Art von Influencern haben eine deutlich geringere Anzahl an Abonnenten als der übliche Social-Media Star, bieten aber ein besonders hohes Engagement: die Fanbase ist zwar zahlenmäßig klein (ca. 500-10.000), dafür aber umso aktiver und zeichnet sich durch kontinuierliches Liken, Sharen und Kommentieren aus. Häufig haben kleinere Influencer zu dem noch eine gewisse Nischenstellung, sodass sich Produkt und Zielgruppe bei kleinen Accounts deutlich passgenauer abstimmen lassen. Die Accounts werden als echte Experten auf ihrem Gebiet verstanden und bieten so eine besonders authentische Plattform für Unternehmen.

Video bleibt wichtigstes Content-Format

Einer Hochrechnung von Cisco zufolge werden 2019 bereits 80% der Online-Inhalte aus Videomaterial bestehen. Video bleibt also auch im nächsten Jahr 2019 das Content Format Nummer 1. Video-Formate sind einfach zu konsumieren, aktivieren durch die Kombination von visuellen und verbalen Informationen und haben einen hohen Unterhaltungsfaktor. Nicht verwunderlich, dass 72% der Konsumenten ein Video klar einem Text vorziehen, um etwas über ein Produkt oder Unternehmen zu erfahren.[8] Zudem werden Videos 12-mal sooft in den sozialen Medien geteilt wie Text- oder Bildposts und die Einbettung von Bewegtbildern auf der eigenen Website kann den Traffic um bis zu 55% steigern.[9] Dabei muss Video-Content nicht unbedingt ein qualitativ hochwertiger Imagefilm für die Website bedeuten. Neben dem Klassiker YouTube bieten auch andere soziale Netzwerke immer neue Möglichkeiten, Video-Content zu erstellen und zu teilen – etwa Facebook Live oder die Instagram Stories. Diese kurzen und zwanglosen Videos sind der perfekte Kanal, um eine persönlichere Kundenbeziehung aufzubauen. Diese Art von „Mikro-Storytelling“ schafft Nähe durch kontinuierliche, kurze Ansprachen des Kunden und erlaubt flexible Echtzeit-Botschaften – etwa zu besonderen Rabattaktionen oder als Kommentar zum Zeitgeschehen.

Smartphone nutzen für Online Marketing

Authentizität durch User Generated Content und Transparenz

Mit Hilfe von technischen Innovationen werden immer mehr Marketingmaßnahmen automatisiert und optimiert. Wie bereits erwähnt, können Automatisierungen wie Chat Bots Unternehmen Geld und Zeit ersparen und helfen, den Kunden noch zielgerichteter zu erreichen und Probleme effizienter zu lösen. Allerdings darf trotz aller Vorteile der Technologisierung ein Aspekt auf keinen Fall vergessen werden: die eigene Authentizität. Heutige Kunden erwarten von Unternehmen mehr denn je Transparenz und Vertrauenswürdigkeit – ganz besonders im E-Commerce. Durch das Zusammenspiel der digitalen Informationsüberladung und einer Tendenz zu konsumkritischeren Einstellungen, werden Konsumenten skeptischer und weniger empfänglich für klassische Werbebotschaften. Die Relevanz dieser Entwicklung verschärft sich 2019 noch weiter, da bereits bis Ende 2018 30% der Internetnutzer einen AdBlocker nutzen werden[10]. Um dennoch die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen und letztlich eine nachhaltige Bindung mit der Marke zu schaffen, muss also bei den Nutzern Vertrauen in die Unternehmensinhalte geschaffen werden: für 86% der Konsumenten ist bei der Frage, ob sie ein Unternehmen unterstützen oder nicht dessen Authentizität entscheidender Faktor. Die mit Abstand wichtigste Form von Inhalten, um als authentisch wahrgenommen zu werden, ist hierbei sogenannter User-Generated Content (UCG). Unbezahlte Inhalte anderer Kunden wirken dreimal so authentisch wie unternehmenseigene Inhalte[11]. Auch 2019 sollten Unternehmen daher ihre Community motivieren, die eigene Meinung und Erfahrung unter Hashtags, in Kundenbewertungen oder über Kommentare zu teilen. Keinesfalls vergessen werden sollte hierbei, dass auch UCG ein Dialog und kein Monolog ist. Indem Beiträge geliked, kommentiert oder auf den Unternehmensprofilen geteilt werden, zeigen Unternehmen, dass sie die Meinung der eigenen Kunden wertschätzen. Auch ein offener und ehrlicher Umgang mit eignen Fehlern macht authentischer und menschlicher. Mit einer lösungsorientierten und freundlichen Antwort auf negatives Feedback können Unternehmen daher sogar Pluspunkte bei potentiellen Kunden sammeln.

Fazit

2019 hält einige spannende Trends bereit, die die digitale Marketinglandschaft der nächsten Jahre maßgeblich prägen werden. Bei dem Blick auf die wichtigsten Themen im Online-Marketing im neuen Jahr geht es allerdings nicht darum, möglichst bei jedem Trend mitzumachen. Bei der Frage nach den relevantesten Neuheuten für Ihre Marketing-Strategie kommt es ganz auf das eigene Business-Modell, die Anforderungen Ihrer Zielgruppe und Entwicklungen in Ihrer Branche an. Umso früher die Antwort darauf gefunden ist, umso besser. So können Sie ins Jahr 2019 gleich mit einem kleinen Vorsprung starten.

[1] https://www.comscore.com/Insights/Presentations-and-Whitepapers/2017/The-Future-of-Voice-From-Smartphones-to-Smart-Speakers-to-Smart-Homes

[2] https://www.statista.com/statistics/798229/us-europe-smart-speaker-usage/

[3] https://www.campaignlive.co.uk/article/just-say-it-future-search-voice-personal-digital-assistants/1392459

[4] https://venturebeat.com/2018/05/01/facebook-messenger-passes-300000-bots/

[5] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/801506/umfrage/sinnvolle-einsatzgebiete-von-chatbots-in-deutschland/

[6] https://www.bvdw.org/fileadmin/bvdw/upload/studien/171128_IM-Studie_final-draft-bvdw_low.pdf

[7] https://www.goldmedia.com/aktuelles/info/article/influencer-marketing-auf-dem-weg-zum-milliardenmarkt/

[8] https://www.impactbnd.com/blog/video-content-the-importance-of-video-marketing

[9] https://blog.hubspot.com/marketing/state-of-video-marketing-new-data

[10] https://www.businessinsider.de/30-of-all-internet-users-will-ad-block-by-2018-2017-3?r=US&IR=T

[11] https://stackla.com/resources/blog/why-ugc-is-key-to-authenticity-consumer-influence/?fbclid=IwAR1mcFNipeWz6RF7Y0ox1A5fYMC7qwA_L1SLrMF8c4LNcm4KBnEs4cPJUF